STOPP DAS VIRUS

Stopp das Virus

Oder was es bedeutet, wenn drunter steht: «Mit freundlicher Unterstützung von…»

Dass es schnell gehen muss, ist jetzt nicht das erste Mal, darauf sind wir vorbereitet. Ein Kampagnenvideo in 3 Tagen zu produzieren, ist aber schon sportlich (wie meine Frau das gerne zu nennen pflegt). Vor allem, wenn nicht nur die direkt Beteiligten es gut finden müssen…

Wenn das ganze auch noch in 16 Sprachen übersetzt und untertitelt werden soll, kommt zum forcierten Kreativprozess eine gehörige Portion Fleiss und Konzentration dazu. Du siehst die Zeichen zwar, aber irgendwann kannst Du sie nicht mehr vom Dreck auf dem Bildschirm unterscheiden und um 01:24 sieht Farsi dem Arabisch verdammt ähnlich, auch wenn man es im Gegensatz dazu von links nach rechts schreibt.

Wenn zwischen erstem Meeting und erster Einstellung keine 24 Stunden liegen, muss man eben kompromissbereit sein und sich auf Ideen einlassen, die vielleicht nicht ganz dem eigenen Stil entsprechen. Kunde, Produzent, Regisseur und Künstler müssen zu einer funktionierenden Gruppe werden. Zum Glück entpuppt sich Müslüm im echten Leben (nein, ich habe noch nie vorher das Vergnügen gehabt), als charmant kreativer Schnelldenker.

Müslüm: Müslüm, Regie: Luki Frieden, Kamera: Max Gilgen

Der Schweizer Regisseur Luki Frieden ist ein alter Freund der Agentur. Vor vielen, vielen Jahren hat er auch eine Zeit lang zum festen Team gehört. Die Zusammenarbeit mit ihm fühlt sich auch nach 20 Jahren genau so an, wie damals: sitzt, passt wackelt und hat Luft. Innert Minuten sind wir zurück in der Routine und versuchen in unseren gemischten Rollen weder zu bremsen, noch zu forcieren. Künstler brauchen Raum und Semih nicht zu knapp. Die Dreharbeiten werden zum Kreativprozess und zum Schluss, dann wenn normale Menschen Feierabend machen, haben wir rund 2 Stunden und 40 Minuten Material, das jetzt subito in einen Clip geschrumpft werden sollte.

Drehschluss

Mittelprächtig genudelt, aber zufrieden nach einem halben Drehtag.
v.l.n.r.: Sinem (Maske), Semih (Müslüm), Luki (Regie), Max (Kamera), Stefan (Producer)

Der Rohschnitt/Dailies (rund 8 Minuten Material) steht um 22:30 Uhr auf Vimeo für alle zum markieren bereit. Daraus soll gleich am nächsten Morgen die Geschichte entstehen.

Frische Augen schneiden besser, am nächsten Morgen werden aus den 8 Minuten 1:40. Dank enger Kollaboration zwischen Luki, Semih und Meinereiner entsteht der Spot in weniger als 4 Stunden. Wenigstens der Videoteil. Alle glücklich, alles gut! Daneben gleich noch die Thumbnails grob auf den Schlitten bringen.

Dann kommt die Arbeit

Mit den vier offiziellen und inoffiziellen Landessprachen sind wir uns ja schon einiges gewohnt. Das Ganze mal vier macht es auch nicht einfacher und schneller. Dank Sonderschichten bei den Übersetzern und kleinen Wundern der Technik (ich liebe Final Cut für die Integration von Untertiteln), werden wir dem aber auch noch Herr.

Werbewoche: https://www.werbewoche.ch/werbung/kampagnen/2020-03-19/muesluem-und-das-srk-stellen-sich-dem-coronavirus

Schweizer Illustrierte: https://www.schweizer-illustrierte.ch/people/swiss-stars/andere-waschen-geld-wasch-du-die-hande

https://www.persoenlich.com/kategorie-werbung/muslum-zeigt-was-man-alles-waschen-kann

Ihre Meinung:

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .